Sandra-Stefanie Hanne – Heilpraktikerin

Naturheilkunde

In meiner Naturheilpraxis stehen Ihnen viele  Therapiemöglichkeiten – zur Unterstützung der Selbstheilungskräfte – zur Verfügung.

 

Biophotonentherapie – Wir haben LICHT in unseren Zellen

Dieses Ergebnis wurden bereits 1922 von dem russischen Mediziner A. Gurwitsch zum ersten Mal festgestellt. Im Jahre 1975 wiederentdeckte das Physikerteam unter Leitung von Prof. Fritz Albrecht Popp die PHOTONEN und konnten diese wissenschaftlich belegen. Dadurch wurden die PHOTONEN salonfähig gemacht und viele spirituelle Ereignisse entschlüsselt und entmystifiziert.

Zellen aller Lebewesen senden ein schwaches Licht aus. Das Licht verstärkt sich bei der Zellteilung und Schädigung der Zelle und sich zu heilen, denn das Licht der Zellen dient zur Zell-Kommunikation, wodurch biologische Prozesse gesteuert werden. Hierbei handelt es sich um ein kohärentes Licht, das wie das Licht eines Laserstrahles eine hohe Ordnung besitzt und sich somit zur optimalen Informationsübertragung eignet. Durch diesen hohen Ordnungsgrad ist es deshalb selbst in der Lage, ordnungsbildend zu wirken und biochemische Prozesse zu aktivieren oder zu hemmen.

Mit Hilfe der Bio-Photonentherapie wird Licht regelrecht in die Zellen gebracht. Je besser eine Zelle Photonen speichern kann, desto gesünder ist sie und die Mitochondrien in den Zellen können mehr Energie Adenosintriphosphat (ATP) produzieren.

Licht in den Zellen ist für die Zellkommunikation der Heilung wichtig! DIe Biophotonentherapie ist bei den unterschiedlichsten Erkrankungen einsetzbar.

Homöopathie als Komplexhomöopathie

Prof. Dr. med. Alfred Pischinger (1899-1983), Wiener Histologe und Embryologe, hat im lebenden Organismus eine Grundregulation erkannt und ist daher der berühte Mediziner und Matrixforscher.

Seine Entdeckung und Definition den „Pischinger Raum“ stellt eine Trias aus der Funktionseinheit der Gefäßendstrombahn, den Bindegewebszellen und den vegetativ-nervalen Endformationen dar. Die extra-zelluläre Flüssigkeit die in Lymphgefäße und Lymphorgane übergeht, ist das Wirk- und Informationsfeld und stellt somit das Zell-Milieu dar.

Eine zunehmende Verschlackung des Pischinger Raumes führt zu Funktionsstörungen und Schädigungen der Zellen und Organe, da der eigentliche Stoffaustausch im Pischinger Raum nicht mehr harmonisch möglich ist.

In unserem Körper empfinden wir Harmonie und Disharmonie in Form von Gesundheit oder Krankheit. Jeder Vorgang in unserem Körper ist sinnvoll und strebt nach Ordnung und Harmonie. Daher ist es wichtig den Blickwinkel einmal zu verändern und auch das Kranksein als ein Streben nach Ordnung und Harmonie zu betrachten, auch wenn es für den modernen Menschen erstmals sehr unglaubwürdig erscheint.

In den 90er Jahren besuchte ich mehrere Fachfortbildungen von dem Biologe Günter C. Stahlkopf (Biologe) – Gründer der REGENA-Therapie und eine seiner treffenden Aussagen war:

„Die Natur unternimmt nichts, um sich selbst zu zerstören.“

Krankheiten haben in den seltensten Fällen eine spontane Entstehung. Meist haben sie eine lange Entwicklungszeit hinter sich gebracht, bis das Fass überläuft.
 
Daher ist es wichtig in einer umfassenden Anamnese, die Gesamtheit der Symtome ganzheitlich zu erfassen und die Ursache der Krankheit zu ergründen, damit eine für Sie zugeschnittene Therapie gestaltet werden kann.

Ernährungstherapie

Infusionstherapie

Elektrosmogbeseitigung

  • Entspannungstherapie

  • Meditation

  • Tiefenwärme

Schröpfen

Magnetfeldtherapie

LACH-SPASS-ALBERN THERAPIE

lass dein inneres Kind frei 🙂